Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für die Aufführungen im „Theater am Schützenhof“ 2022

1) Kartenverkauf

Die Karten können über unseren Partner "reservix" erworben werden. Beachten Sie bitte auch die dort geltenden AGB. 

Eintrittspreise: 

Karten im Vorverkauf:

23,-€ (ermäßigt 20,-€) - zuzüglich Vorverkaufs- und Servicegebühren!

 

Karten an der Abendkasse:

27,-€ (ermäßigt 24,-€)

(Es gibt an der Abendkasse - wenn bei den Terminen nicht anders vermerkt - i.d.R. noch ein Kontingent von Karten. Diese können aber nicht vorreserviert werden. Sie werden der Reihe nach an die Anstehenden verkauft)

 

Ermäßigung gibt es für:

  • SchülerInnen

  • Studierende

  • Behinderte mit "B" im Ausweis (der benötigte Begleiter ist frei)

2) Umtausch / Rückerstattung bei Absage oder Abbruch

Bei witterungsbedingtem Abbruch vor Beginn der Veranstaltung bzw. vor der Pause erhalten Sie von der Vorverkaufsstelle Ihren Eintritt zurück, bei der das Ticket gekauft wurde. Bei Abbruch NACH der Pause gilt die Vorstellung als gespielt.

Ansonsten ist Umtausch ausgeschlossen.

3) Infektions-schutzmaßnahmen

Es gelten die tagesaktuellen Verordnungen zum Infektionsschutz

4) Weisungesrecht des Veranstaltungspersonals, Ausschluss von der Veranstaltung

Den Anweisungen des Veranstaltungspersonals ist Folge zu leisten. Sollte sich jemand nicht an die Vorgaben oder Anweisungen halten, kann die Person ggf. auch von der Veranstaltung ausgeschlossen werden.

Sollte es zu dieser Maßnahme kommen, hat die betreffende Person keinen Anspruch mehr auf die Rückerstattung des Eintrittspreises, auch nicht teilweise. 

5) Bild- und Tonrechte

Das Fotografieren oder Filmen der Veranstaltung ist nicht gestattet. Ggf. ist dem Veranstaltungspersonal Folge zu leisten.

Es ist ausdrücklich untersagt, Bild- und Tonaufnahmen von der Veranstaltung ohne ausdrückliche Genehmigung zu veröffentlichen oder in irgendeiner Form zu monetarisieren.

6) Haftung

Das Theater am Schützenhof haftet nicht für im Zusammenhang mit der Veranstaltung entstandene Sach-, Personen oder Vermögensschäden, insbesondere infolge eine auf den Besuch der Veranstaltung zurück zu führende Infektion mit dem Sars-Cov-2-Virus, es sei denn dass

Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Veranstalters oder sonstige Schäden auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Veranstalters beruhen.

7) Unwirksamkeit von Klauseln

Sollten sich einzelne Bestimmungen dieser AGB als unwirksam erweisen, berührt das die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Anstelle der unwirksamen Regelung treten die einschlägigen gesetzlichen Regelungen.